Gerade beim Driver hat sich das Thema Schäfte in den letzten Jahren rasant entwickelt. Und es geht immer weniger darum mit welchem Driverkopf gespielt wird, sondern vor allem um den Schaft. Welche Marke, welcher Flex, welches Gewicht, welches Biegeprofil, welche Gewichtsverteilung, usw. Man kann jedenfalls sagen, dass sich Driverschäfte zu einer echten Wissenschaft entwickelt haben und Profis immer mehr Zeit und Geld investieren genau den richtigen Schaft zu finden.

Dieser Trend macht natürlich auch nicht vor Amateuren halt auch wenn man nicht den selben Aufwand betreiben sollte wie Profis. Wovon wir jedenfalls überzeugt sind: der richtige Schaft macht einen großen Unterschied und man sollte dabei auf Originalschäfte der besten Hersteller setzen. Das Problem bei großen Herstellern ist heutzutage, dass vor allem OEM Schäfte verbaut werden. Diese heißen nur so wie das Original, es versteckt sich jedoch etwas ganz anderes dahinter. Das muss nicht unbedingt ein schlechter Schaft sein, es ist jedoch keineswegs der Originalschaft und häufig auch nicht der Schaft den man im Fitting getestet hat. Die Qualität schwankt bei diesen Schäften einfach zu stark.

Das ist einer der Gründe warum wir nur Originalschäfte verbauen von denen wir auch wissen dass die Qualität stimmen wird. Wenn wir also z.B. einen Schaft von Oban bestellen der 60g haben soll, dann hat dieser auch 60g und nicht 56g. Genau diese Präzision brauchen wir als Clubmaker um auch wirklich genau passende Driver und Fairwayhölzer für Sie zu bauen. Deswegen finden Sie bei uns nur Originalschäfte der besten Hersteller von denen wir wissen dass wir uns auf die Qualität verlassen können.

Wir vertrauen vor allem auf Driver- und Holz-Schäfte der folgenden Marken: