Hochwertige Schäfte für Driver, Hölzer und Eisen

Früher hat man Schäfte nicht unbedingt ernst genommen und es ging vor allem um das Material und den Flex. Nehme ich einen Stahlschaft? Soll es Regular oder doch Stiff werden? Heute sieht das Thema Schäfte wesentlich komplexer aus. Die Unterschiede zwischen Stahl und Carbon werden geringer und wie im Falle von Steelfiber Schäften sogar miteinander kombiniert. Stiff bedeutet längst nicht Stiff und kann von Schaft zu Schaft extrem unterschiedlich sein. Das Gewicht der Schäfte spielt eine wichtige Rolle für das Schwunggewicht. Der Kickpoint im Schaft sorgt für einen großen Unterschied im Launch. Und schließlich sorgt ein Schaft mit weniger Torque für konstante Schläge.

Unter all diesen Variablen den richtigen Schaft zu finden ist die Aufgabe eines Clubmakers. Wir vertrauen nur auf die Originalschäfte von Nippon, Shimada, Steelfiber, Fujikura, Graphite Design, Mitsubishi und anderen. Alle unsere Schläger werden nur mit hochwertigen Schäften ausgestattet und keinen sogenannten OEM Schäften. Große Schlägerhersteller verbauen nämlich meist nur OEM Schäfte. Diese heißen so wie Originalschäfte, haben jedoch komplett andere Eigenschaften und sehen anders aus. Zudem schwankt die Qualität unter diesen Schäften extrem. Viele davon stammen nicht einmal aus der selben Fabrik wie das Original. Das ist auch kein Wunder, denn immerhin bekommt man für einen 500€ Driver eines großen Herstellers teilweise Schäfte die normalerweise ähnlich viel kosten. Dass es sich daher nicht um das Original handeln kann ist nicht nur unter dieser Perspektive offensichtlich, sondern auch objektiv nachprüfbar.

Es liegt daher auch auf der Hand dass Originalschäfte im Einkauf nun einmal etwas mehr kosten. Sie sind aber ihr Geld absolut wert, gerade wenn man sie in hochwertige Schlägerköpfe von Miura oder PXG verbaut. Es wäre schade diese ausgezeichneten Köpfe mit minderwertigen Schäften zu verschandeln. Und deswegen setzen wir nur auf Originale.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu unseren beliebtesten Schäften.

Driver- & Holz-Schäfte

Der Schaft erhält beim Driver den höchsten Stellenwert. Wie oft geht es darum noch den letzten Meter aus seinem Drive herauszuholen? Ein Schaftwechsel ist durch die heutigen Systeme außerdem sehr einfach. Und so dreht sich ein Driver-Fitting in den meisten Fällen um den Schaft. Was man auf alle Fälle sagen kann ist folgendes: Die Schlägerkopfgeschwindigkeit ist beim Drive am höchsten und daher müssen unbedingt auch die Torque Werte stimmen. Die Abweichungen sind sonst einfach zu groß. Es gilt daher die perfekte Kombination aus niedrigem Torque, richtigem Biegeprofil, Gewicht und Launch zu finden. All diese Faktoren sind entscheidend für effiziente und konstante Drives.

Wir vertrauen vor allem auf Driver- und Holz-Schäfte der folgenden Marken:

Weiter zu Driver- & Holz-Schäfte

Eisenschäfte aus Stahl und Carbon

Der Klassiker für gute Spieler sind Eisen mit Stahlschaft. Es ist jedoch längst nicht mehr so als wären Stahlschäfte nur guten Spielern vorenthalten. Genau genommen gibt es mittlerweile auch extrem leichte und weiche Stahlschäfte (vorrangig von Japanischen Herstellern). Zudem gibt es Mischformen wie von Steelfiber die die Vorteile von Stahl und Carbon miteinander kombinieren. Es lässt sich also nicht einfach so unterscheiden zwischen Stahl und Carbon. Die Übergänge werden auf alle Fälle fließender.

Die klassischen Stahlschäfte die wir in Eisen verbauen sind vor allem:

Weiter zu Eisenschäfte aus Stahl

Die Carbon Schäfte die wir meist in Eisen verbauen sind von:

Weiter zu Eisenschäfte aus Carbon