Honma TWorld XP1

Ab sofort sind die neuen XP1 Schläger von Honma verfügbar. Damit gesellt sich zu den Honma Beres und den Honma TWorld eine weitere Reihe die vor allem preisbewusste Spieler mit maximal durchschnittlicher Schlägerkopfgeschwindigkeit anspricht. Das Konzept ist dabei sehr ähnlich zu Beres: Köpfe und Schäfte sind bereits sehr gut aufeinander und auf diese Art von Spieler zugeschnitten. Damit nimmt Honma dem Spieler die schwierigen Entscheidungen bereits ab. Die XP1 sind sowohl für Damen als auch Herren verfügbar. Das Konzept ist identisch nur sind die Damenschläger mit leichteren und weicheren Schäften ausgestattet und farblich etwas anders. Der Driver z.B. kommt in einem auffälligen Weiß.

Honma XP1 Eisen

Die XP1 Eisen sind zweischalig aufgebaut und weisen einen sehr großen Hohlraum auf. Auch die Schlagfläche ist extrem dünn. Beides kombiniert maximiert die Ballgeschwindigkeit und erlaubt die Konstruktion eines größeren Sweetspots. Damit verzeiht das XP1 Eisen sehr viele Fehler.

Die Sohle ist breit konstruiert und minimiert dadurch die Interaktion mit dem Boden. Zu “fette” Schläge fallen dadurch weit weniger dramatisch aus als sonst. In die Sohle ist außerdem ein 20g Wolframeinsatz eingearbeitet. Dieser sorgt für möglichst viel Gewicht am tiefsten Punkt des Schlägerkopfes. Dadurch wird der Launch stark vereinfacht.

Die XP1 Eisen sind zwar ähnlich wie die TWorld P Eisen, spielen sich jedoch noch einen Tick einfacher und verzeihen mehr Fehler obwohl das Schlägerblatt insgesamt nicht unbedingt größer ist.

Klar ist: Die Honma XP1 Eisen sind ein klassisches “Players Eisen” und bieten ein stimmiges Gesamtpaket. Das heißt einen Schlägerkopf der das meiste aus einer relativ geringen Schlägerkopfgeschwindigkeit herausholt, sehr weiche und leichte Schäfte die es einfacher machen den Schläger zu schwingen und einen vollständig aufeinander abgestimmten Satz von 4, 5 oder 6 bis Sand-Wedge. Und das zu einem sehr fairen Preis ab 1109€.

Honma XP1 Driver

Wirklich alles am XP1 Driver zielt darauf ab das Maximum aus einer gegebenen Schlägerkopfgeschwindigkeit heraus zu holen und es so einfach wie möglich zu machen ordentliche Weiten zu erzielen. Dabei wird außerdem mit einer Anti-Slice Technologie gearbeitet die allerdings im Kopf versteckt ist. Der “typische” XP1 Spieler kämpft normalerweise eher gegen einen Slice vom Tee an und dafür verschafft Honma Abhilfe.

Honma setzt beim XP1 Driver im Prinzip auf bewährte Technologie die auch bereits beim Beres Driver zum Einsatz kommt. Im Grunde geht es vor allem darum das Gewicht im oberen Bereich der Schlagfläche einzusparen und nach unten zu verlagern sowie den “Smash Faktor” zu erhöhen indem die Schlagfläche im Treffmoment den Ball mit maximaler Geschwindigkeit in die Luft befördert.

Den XP1 Driver gibt es sowohl für Damen als auch Herren. Wie auch beim TWorld Driver lässt sich Loft und Schlagflächenstellung verändern ohne dabei den Schaft zu rotieren. Diese Technologie ist weltweit einzigartig und nur bei Honma verfügbar.