Honma Golfschläger

Durch die Fertigung von Carbonschäften und Schlägerköpfen im eigenen Haus, hat HONMA eine herausragende Stellung im Vergleich zu anderen Herstellern. Die Qualität der Schäfte ist einzigartig, verbunden mit den in Japan geschmiedeten Köpfen und einem bei uns durchgeführten Fitting, erhalten Sie eines der hochwertigsten Produkte auf dem Golfmarkt.

Honma ist sicherlich der bekannteste Japanische Golfschläger Hersteller und wird häufig mit “Luxusschlägern” assoziiert. Ja, es ist richtig dass etwa die Honma Beres alles andere als günstig sind, jedoch steht dahinter auch die entsprechende Qualität. Die Honma TWorld und XP1 Serie z.B. liefert ebenfalls ausgezeichnete Qualität und das zu sehr günstigen Preisen ab 200€ pro Schläger. Gerade seitdem Justin Rose unter Vertrag bei Honma steht erfährt die TWorld Reihe mehr Aufmerksamkeit. Die TW747 Schläger sind daher nicht ohne Grund eine unserer meist verkauften Schläger mit denen unsere Kunden sehr zufrieden sind.

Honma Beres: ein stimmiges Gesamtkonzept

Die Honma Beres sind für Spieler mit unter- bis durchschnittlichen Schlägerkopfgeschwindigkeiten konzipiert und gibt es in drei Versionen: Herren, Damen und eine “neutrale” Version die sich z.B. für Senioren und sportlichere Damen eignet. Die Beres Eisensätze sind komplette Sätze von Eisen 5 oder 6 bis Sand Wedge. Dazu gibt es selbstverständlich die passenden Hybrids, Hölzer und Driver.

Das Besondere an den Honma Beres sind die Schäfte und die perfekt darauf abgestimmten Schlägerköpfe. Beide erleichtern das Spiel erheblich. So sind die Schäfte besonders weich und leicht und weisen dennoch sehr gute Werte auf. In dieser Hinsicht ist Honma absolut führend und es gibt keine vergleichbaren Schäfte in dieser Kategorie. Die Beres Schlägerköpfe ermöglichen einen besonders leichten Launch und verfügen über einen extrem großen Sweetspot. Die Fehlerverzeihbarkeit ist daher sehr hoch. Wer einmal Beres gespielt hat möchte keine anderen Schläger mehr haben weswegen die Beres Schläger zu unseren meist verkauften Schlägern zählen.

Weiter zu Honma Beres Schläger

Honma TWorld: auch für Profis

Die TWorld 747 Reihe gibt es in vier verschiedenen Eisen: P, Vx, V und Rose Proto. Während das V und Rose Proto nur etwas für fortgeschrittene Spieler sind, eignet sich der Vx und P für eine breite Palette an Spielern. Etwa solchen die nach einem fehlerverzeihenden Cavity Back Schläger oder einem sogenannten “Players Eisen” suchen. Abgerundet werden die TWorld Eisen mit den passenden Wedges, Hybrids, Hölzern, Driver und Puttern.

Weiter zu TWorld Schläger

Honma XP1

Beim Honma XP1 soll der Spieler für wenig Geld gute Honma Qualität bekommen und dabei so wenige Entscheidungen wie möglich treffen müssen. Die XP1 gibt es nur in sehr wenigen Schaftoptionen. Die XP1-Schäfte sind zwar gut, weisen jedoch etwas schlechtere Werte als Beres-Schäfte auf. Gerade das Gesamtkonzept und der faire Preis macht die XP1-Reihe jedoch sehr attraktiv.

Weiter zu XP1 Schläger

Wo kann man Honma Golfschläger kaufen?

Honma Schläger gibt es nur bei zertifizierten Fachhändlern, in keinem Pro-Shop und nur bei sehr wenigen online Händlern. Jeder der Honma Golfschläger online anbietet muss zumindest auch zertifizierter Händler und Fitter sein, das heißt, es kann nicht von jedem verkauft werden. Da Honma Schläger teilweise sehr teuer sein können und Honma sicher stellen möchte dass man als Spieler dafür auch nur die am besten passenden Schläger bekommt, ist diese Exklusivität unerlässlich. Honma Schläger sind allerdings sehr gefragt und es gibt sehr viele Replikas, gerade auf Ebay, DHGate und anderen Plattformen. Honma erlaubt seinen Händlern nicht über derartige Plattformen zu verkaufen, das heißt, dass Sie dort entweder Fake-Schläger erhalten oder sie von einem dubiosen Händler beziehen der womöglich keine Ahnung von Golf hat und irgendwie an Honma Schläger geraten ist.

Honma TWorld und XP1 dürfen ganz normal auch online verkauft werden und daher finden Sie genügend Anbieter um sie zu beziehen. Achten Sie aber darauf nur bei einem Händler zu kaufen der sein Handwerk versteht und Ihnen einen passgenauen Schläger anbieten kann. Wir sind z.B. einer der ganz wenigen Honma Händler die Clubmaking beherrschen und sind daher in der Lage die nötigen Anpassungen an Ihren Honma Schlägern vorzunehmen. Sie können einen Honma Schläger innerhalb weniger Minuten online kaufen, aber wenn dieser nicht entsprechend angepasst wird, werden Sie vermutlich nicht viel Freude daran haben.

Unter anderem deswegen sind wir mittlerweile einer der top 3 Honma Händlern im deutschsprachigen Raum.

Wer spielt Honma Golfschläger?

Honma ist kein Hersteller der wie viele andere auf Tour Pros setzt. Zumindest nicht in größerem Maßstab. Mit Justin Rose wurde 2018 der erste bekannte Tour Pro unter Vertrag genommen. Ansonsten gibt es noch einige unbekanntere Pros die auf Honma Schläger setzen. Dabei kommt allerdings nur die Tworld Reihe in Frage. Honma Beres und XP1 sind definitiv keine Schläger für Profis und werden daher sehr wahrscheinlich auf keiner Tour der Herren zu finden sein.

Es gibt allerdings auch Spieler die vertraglich nicht mit jedem Schläger an einen Hersteller gebunden sind und diese setzen teilweise auch vereinzelt auf Honma Schläger, wie etwa Patrick Reed mit einem Driving Iron von Honma.

Honma Schläger sind also vor allem bei den Amateuren zu finden. Und auch wenn die TWorld Reihe dank Justin Rose inzwischen deutlich bekannter ist als früher, sind die Schläger im Amateurbereich nicht so verbreitet wie die von großen, westlichen Herstellern. Anders sieht es hingegen bei den Honma Beres aus. Diese Schläger richten sich vor allem an Spieler mit unter- bis durchschnittlicher Schlägerkopfgeschwindigkeit und sind in diesem Bereich weit vorne. Denn die Beres Schläger vereinfachen das Spiel für diese Zielgruppe enorm, was vor allem auf die leichten und weichen Schäfte zurückzuführen ist. In diesem Segment hat Honma einen durchaus ordentlichen Marktanteil.

Wie viel kosten Golfschläger von Honma?

Das ist ganz unterschiedlich. Honma hat sich längst von seiner ursprünglichen Strategie entfernt und bedient mittlerweile mit TWorld und XP1 auch Marktsegmente die deutlich preisbewusster sind. Gerade die TWorld Reihe kann je nach gewähltem Schaft preislich durchaus mit den großen, westlichen Herstellern konkurrieren. Und dafür bekommt man handgemachte und geschmiedete Eisen aus weichem Stahl mit hochwertigen Schäften (und keine OEM Schäfte). Ein TWorld Satz von 5-PW etwa kostet 1109€. Ein TWorld Wedge 169€ und der Driver 629€. Die XP1 Schläger sind preislich auf einer Stufe mit den TWorld 747.

Etwas anders sieht es bei Honma Beres aus. Bei Beres ist es in der Tat so, dass der günstigste Schläger 389€ kostet. Dabei handelt es sich um ein Beres Eisen in 2 Sternen. Für den beliebten Beres Driver muss man mit guten 1000€ rechnen. Ein gesamter Satz komplett aus Beres Schlägern bestehend ist daher nicht unbedingt günstig. Dabei muss man sich natürlich Fragen was man dafür bekommt. Es gibt zwei gute Gründe warum Honma Spieler diese Beträge bezahlen. Das ist zum einen der innovative Schlägerkopf der komplett auf Performance getrieben ist und das Spiel so einfach wie möglich macht. Und zum anderen die hauseigenen Vizard Schäfte die besonders leicht und weich sind. Kein anderer Hersteller verbaut derart leichte Schäfte was den Sport für einen Beres-Spieler deutlich angenehmer macht. Die hohe Kunst der Schaft-Technologie ist es diese Art von Schäften zu bauen und trotzdem gute Torsions-Werte vorweisen zu können. Denn das ist unerlässlich für einen konstanten Ballflug mit guter Kontrolle. Honma hat früh das erkannt was sonst kein anderer Hersteller erkannte und dieses Segment für sich eingenommen. In der Herstellung sind gerade diese Schäfte nicht günstig, alleine schon weil sie per Hand gezogen werden. Und daher ist auch der Preis des Honma Beres nicht ganz so niedrig.

Wo werden Honma Golfschläger und -Schäfte gefertigt?

Honma produziert alle Schläger in Sakata, Japan, ihrer eigenen Fabrik. Der verwendete Stahl ist sehr weich und unterscheidet sich damit schon von vielen anderen Herstellern. Dies erlaubt z.B. dass Lie und Loft problemlos angepasst werden können im Nachhinein. Die Eisen werden entweder komplett geschmiedet wie TWorld V und Vx oder aus zwei Komponenten zusammen gesetzt wie bei TWorld P, XP1 und Beres. Besonders interessant ist der Fertigungsprozess der eigenen Vizard Schäfte. Diese werden per Hand „gezogen“. Je größer die Anzahl der gewählten Sterne bei Beres Schäften, desto höher ist auch die Schaft-Qualität. Selbst die geringste Qualität bei 2-Sternen und XP1-Schäften ist jedoch schon besser als die von fast allen anderen Schaft-Herstellern.